Die Kirchengemeinde EhrenbergEhrenberg
wird betreut vom:
Pfarramt Themar

Ehrenberg Ruine der Wallfahrtskirche “St. Ottilien”

Die Gemeinde Ehrenberg hat keine eigene Kirche, die als solche genutzt werden kann.
Auf dem Kapellenberg unweit des Örtchens Ehrenberg, zwischen Themar und Hildburghausen gelegen, befindet sich die Ruine einer mittelalterlichen Kapelle. Der Ort und die Kapelle wurden erstmals im Jahr 1141 urkundlich erwähnt. Einst war sie der heiligen Ottilie geweiht und diente den Augen-, Ohren- und Kopfleidenden sowie den Blinden als Wallfahrtskirche in vorreformatorischer Zeit. Die Heilung Suchenden kamen zunächst zur Ottilienquelle auf halber Höhe im Tal zwischen Ehrenberg und Kloster Veßra, bevor sie dann zur Kapelle pilgerten, um dort ihren Dank in Anbetung zum Ausdruck zu bringen.
Es handelte sich um einen romanischen Bau von sechseinhalb mal fünfeinhalb Meter Seitenlänge mit einem Chorraum von ca. vier mal vier Meter Seitenlänge auf der Südseite. An den Ecken des Chores sieht man noch deutlich die Ansätze eines ursprünglichen rippenlosen Kreuzgewölbes. Ebenfalls noch gut zu erkennen ist der einstige romanische Triumphbogen zwischen Haupthaus und Chor, der gerade mal eine Armspanne breit ist. Die Nordwand mit Rundbogentür und Giebel ist noch fast vollständig erhalten, alle anderen Wände sind eher dürftig. Die Kapelle wurde in den sechziger Jahren durch Bewohner von Ehrenberg in freiwilligen Einsätzen gesichert und dient heute Spaziergängern wie Wanderern als beliebtes Ausflugsziel in idyllischer Lage.

Besuchen Sie unsere Kirche und Gemeinde bei ihren Veranstaltungen.
Sie sind willkommen!
Termine dazu erfahren Sie im Pfarramt. (siehe oben)