Die Kirchengemeinde Bad Colberg01 Bad Co
wird betreut vom:
Pfarramt Heldburg-Ummerstadt

02 Bad CoKirchengemeinde Bad Colberg
122 Gemeindeglieder
Kirche „St. Katharina“


03 Bad Co







Der Name Colberg (früher Kolberg geschrieben)

weist darauf hin, dass hier einstmals Holzkohlenmeilerei betrieben wurde. Urkundlich wird das an der Rodach liegende Dorf erstmals Ende des 13. Jahrhunderts als Besitz des Zisterzienserinnen-Klosters Sonnefeld (Kreis Coburg) erwähnt, und zwar als Stiftung der Herren von Kunstadt (heute Burgkunstadt). Territorial gehörte Colberg seit dem 13. Jahrhundert den Grafen von Henneberg (mit ihrem zeitweiligen Sitz auf der Burg Strufe – heute Ruine “Straufhain”) bzw. den Grafen von Wildberg (Stammburg südöstlich von Bad Königshofen/Unterfranken) bis es 1374 an die Wettiner fiel.
Das sächsische Rautenwappen im Mittelfeld der Brüstung der Empore der Katharinenkirche erinnert daran. Diese wird erstmals 1528 als Katharinenkapelle erwähnt.
Kirchlicherseits gehörte Colberg mit Ummerstadt zunächst nach Heldburg, aber Mitte des 15. Jahrhunderts wurde Colberg von der selbstständig gewordenen Pfarrei Ummerstadt betreut.
Aus Colberg wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts “Bad Colberg”. Der Vorgang: Im Frühjahr 1907 errichtete eine Kaligewerkschaft im Wiesengrund des Rodachtales einen Bohrturm, um ein Kalisalzlager zu erschließen. Bei einer Tiefe von 471 Meter wurde eine warme Quelle mit 38 Grad Celsius erschlossen, die sich bei näherer Untersuchung als eine bedeutende Heilquelle erwies, besonders für Bade- und Trinkkuren geeignet.
Das kleine Kirchlein fügt sich gut in das Gesamtbild des Ortes ein. Der Sakralbau ist etwa neun Meter lang und ca. sieben Meter breit und wirkt im Äußeren recht rustikal. An der Nordost- und Südostseite, noch zum Altarraum zählend, findet sich je ein kleines, rundbogiges Fenster mit Eckabkantung, sicher sehr alt und noch ein Rest der einstmaligen Wegekapelle.
Bis zur Reformation hing in der Katharinenkapelle in Colberg ein kleines silbernes Bild des heiligen Leonhard, der nach der Legende auch die zu ihm kommenden Kranken heilte. Es ist nach 1528 leider verschwunden. Obwohl der Stifter des Bildes daran gedacht hat, dass Kranke einmal in Colberg Hilfe und Heilung finden würden? Tatsächlich ist es ja in der Gegenwart so und manch einer mag auch im hiesigen Kirchlein Heil für seine Seele gefunden haben

Besuchen Sie unsere Kirche und Gemeinde bei ihren Veranstaltungen.
Sie sind willkommen!
Termine dazu erfahren Sie im Pfarramt. (siehe oben)